Project Description

Tabu.

Der letzte Film des deutschen Regisseurs F.W. Murnau spielt auf einer Südseeinsel, die vor den Segnungen der westlichen Zivilisation noch verschont zu sein scheint.

Der Perlentaucher Matahi verliebt sich in das hübsche Mädchen Reri. Die Romanze der beiden wird allerdings jäh unterbrochen, als Reri von den Dorfältesten den Stammesgöttern zur Frau auserwählt wird. Somit ist sie für alle anderen Männer – tabu. Matahi und Reri fliehen ihr Paradies und wollen auf einer französischen Kolonialinsel eine neue Existenz gründen, doch der Fluch der Götter verfolgt sie.

So simpel die Geschichte scheint, so eindrucksvoll ist ihre geniale Umsetzung, die Murnau zusammen mit dem Dokumentarfilmer Robert Flaherty gelang. Bilder von überwältigender Schönheit und die immer noch faszinierende Exotik der Schauplätze und der gezeigten Kultur machen diese letzte, unabhängige Produktion Murnaus trotz (oder wohl wegen) seiner Schlichtheit zu einem herausragenden Film.

Die neue Musik von Florian C. Reithner für Kammerorchester ist von starken Perkussionselementen getragen.

Tabu
USA 1931 Spielfilm – Südsee-Drama
Regie: Friedrich Wilhelm Murnau
Komposition: Florian C. Reithner
Kamera: Floyd Crosby, Robert J. Flaherty
Manuskript: Friedrich Wilhelm Murnau, Robert J. Flaherty, Edgar G. Ulmer
Darsteller: Matahi (Perlenfischer), Anne Chevalier (Reri), Bill Bambridge (Polizist), Hitu (ein Krieger), Kong Ah (Wirt) u.a.
Dauer: 80 min. (25 Bilder/sec., digital)
Produktion: Murnau-Flaherty Productions
Noten: Mietmaterial