Project Description

Der Berg des Schicksals

Was Arnold Fanck in seinem ersten Spielfilm zeigt, ist nichts anderes atemberaubend. Die steile Felsnadel „Guglia del Diavolo“ gilt als unbezwingbar – und gerade deshalb versucht es ein Bergsteiger immer wieder, ihren Gipfel als erster zu besteigen.

Trotz Bitten seiner Frau, das Klettern um seines kleinen Sohnes Willen aufzugeben, versucht es ein Bergsteiger wieder und wieder, die „Guglia del Diavolo“ zu bezwingen. Schließlich stürzt er in den Tod. Zwanzig Jahre später: der Sohn ist zu einem stolzen Mann herangewachsen und hat geschworen, die „Guglia del Diavolo“ zu meiden.

Doch da folgt seine Jugendfreundin zwei Bergsteigern Richtung Gipfel und gerät selbst in Bergnot. Der junge Mann (in seiner ersten Spielfilmrolle: Luis Trenker) muß sein Gelöbnis brechen und setzt zur waghalsigen Rettung an…

Dr. Arnold Fancks erster Spielfilm zeigt die Schönheiten und die Gefahren der Dolomiten unverfälscht und ohne Filmtricks: was in diesem Film lebensgefährlich aussieht und noch heute den Atem stocken läßt, war damals ein echtes Wagnis, für die Darsteller ebenso wie für die Kameraleute Arnold Fanck und Hans Schneeberger. Mit seinen genial photographierten Bildern erfand Fanck eine völlig neue Qualität des Bergfilms und versetzt das Publikum heute wie damals in Spannung.

Die Vertonung des Films realisierte Florian C. Reithner mit einer ausgefallenen Orchesterbesetzung und raffinierten Toneffekten. Ein sehens- und hörenswerter Kinoabend erwartet Sie!

Der Berg des Schicksals
D 1923/24 Spielfilm – Drama
Regie: Dr. Arnold Fanck
Komposition: Florian C. Reithner
Kamera: Hans Schneeberger, Herbert Oettel, Eugen Hamm, Sepp Allgeier und Dr. Arnold Fanck
Manuskript: Dr. Arnold Fanck
Darsteller: Luis Trenker, Hannes Schneider, Hertha Stern von Walther, Erna Morena, Frida Richard, Gustav Oberg u.a.
Dauer: 90 min.
Medium: digital (BluRay, DCP, DVD)
mit synchronisierten Geräuscheffekten (stereo)
Noten: Mietmaterial